Textversion
StartseiteAktuellesVeranstaltungenDer VereinDie VereinsführungDie AbteilungenSatzungenLinksBilder

Aktuelles:

Archiv

Allgemein:

Startseite

Impressum

Kontakt

15.12.2008 - Jahresrückblick

Liebe Mitglieder, Freunde und Gönner des TSV,

zum Ende des Jahres möchte ich Ihnen wieder einen besonderen Dank aussprechen für die vielfältigen Aufgaben, die Sie in unserem Verein wahrgenommen haben. Ohne Ihr Engagement, sei es als Funktionär, als Übungsleiter, als Eltern oder als Gönner und Unterstützer des TSV ist die Durchführung unserer breiten Angebotspalette ebenso wenig möglich wie ohne die Treue unserer fast 900 Mitglieder. Ich habe bereits an anderer Stelle betont, dass wir in unserem engen finanziellen Spielraum die vielfältigen Pflichten großartig erledigt haben, auch wenn nicht immer jeder in den einzelnen Abteilungen versteht, warum wir nicht jeden Wunsch erfüllen können. Unser Kassier Tilo Nothstein ist seit Jahren ein Garant für einen stabilen Haushalt – auch ihm sei an dieser Stelle einmal ausdrücklich und herzlich gedankt. Wir müssen ohnehin sparen, weil wir im nächsten Jahr vor der größten Investition seit unserer Gründung im Jahre 1902 stehen. Nachdem unsere Hallensportarten in der „Sportura“ hervorragende Trainings- und Wettkampfbedingungen vorfinden, müssen wir nun endlich auch etwas für unsere Fußballer tun; die Umkleidekabinen dort sind in einem so unzumutbaren Zustand, dass akuter Handlungsbedarf besteht. Ich habe letzte Woche einen Wirtschaftskreis eingesetzt, dem Rudi Gehres, Tilo Nothstein, Klaus Vogel, Matthias Schöttle und Dietmar Engel angehören und deren Aufgabe es ist, den Neubau eines Umkleidetrakte s baulich und finanziell vorzubereiten, ehe wir mit WLSB, Gemeindeverwaltung und Gemeinderat über die weiteren Details beraten können. Seit fast einem Jahr habe ich mit dem Landratsamt verhandelt, um eine genehmigungsfähige Lösung zu finden, was nicht einfach war, denn die Hochwasserschutzbestimmungen rund um das Sportheim sind so streng, dass eine Baugenehmigung lange ausgeschlossen schien. Erst nachdem der Abgeordnete Dr. Lasotta und Landrat Piepenburg „eingeschaltet“ wurden, kam Bewegung in das „Spiel“ und ich darf jetzt betonen, dass die zuständigen Mitarbeiter des Landratsamtes äußerst konstruktiv an dieser Lösung mitgearbeitet haben. Wir haben zwischenzeitlich einen Architektenentwurf und gehen nun Schritt für Schritt weiter, um den Neubau dieses Zusatzgebäudes zeitnah realisieren zu können.

Unsere neuen Pächter des Sportheims, Zoi Maragozidi und ihr Ehemann Nikolaus Dimitriadis, haben sich nach einer schwierigen Anfangsphase ganz gut eingelebt und ich wünsche uns, dass wir endlich eine langfristige Partnerschaft haben werden. Das geht aber nicht ohne die Unterstützung der Mitglieder. Wenn nur jedes Mitglied zweimal pro Jahr dort essen würde, hätten wir absolut keine Sorgen um den Fortbestand unserer Vereinsgaststätte. Denken Sie bitte darüber nach und – noch wichtiger – nehmen Sie bitte das Angebot unserer Wirte an. Die Küche ist wirklich gut und die Sauberkeit vorbildlich.

Unsere Abteilungen haben wieder großartige Arbeit geleistet. Die erwachsenen Fußballer haben wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden, die Jugendarbeit ist seit vielen Jahren vorbildlich. Die Damenmannschaft ist für mich aber wirklich das Highlight: trotz der Tatsache, dass sie seit Wochen bei allen Spielen zweistellig verlieren, ist der Mut und die Lust auf Fußball ungebrochen – klasse! Das ist der Stoff aus dem Sieger werden!!! Auf unsere Turner ist wie immer Verlass: auch ohne „Wettkämpfe“ ist diese Abteilung eine Stütze unseres Vereins. Ich bin froh, dass Frau Küfe wieder soweit fit ist – sie ist das Gesicht unserer Riege. Ich bin aber auch froh, dass die anderen Köpfe in dieser Abteilung erkannt haben, dass sie mehr Unterstützung braucht. In 2009 – diese Entscheidung haben wir grundsätzlich getroffen – werden wir Spezialkurse wie Pilates oder Yoga anbieten und damit den Verein auch für Nichtmitglieder öffnen. Claudia Majores und Gabi Struckmeier sind ausgebildete Fachübungsleiter. Wir werden die Vor aussetzungen (Versicherungsschutz für Nichtmitglieder, Steuerfragen für kommerzielle Angebote etc.) schaffen, um entgeltliche Angebote in unser Programm zu integrieren. Der Verein geht hier 2009 also neue Wege. Beim Tischtennis muss einmal mehr Stefan Hadlaczky erwähnt werden, der in seiner Alterklasse bereits zu den Besten in Süddeutschland gehört. Hier werden wir sicher schon bald Entscheidungen treffen müssen, inwieweit der Verein ein solches Talent unterstützen und auch halten kann. Die Volleyballer haben derzeit zwei gemeldete Mannschaften, die sich wacker in ihren Ligen schlagen. Erwähnenswert ist aber die Tatsache, dass wir im November das 25-jährige Jubiläum dieser Abteilung feiern konnten. Ganz geräuschlos, also „sinnbildlich“ für Karl-Heinz Wohlfarth und sein Team; herzlichen Dank für diese tolle Arbeit, die nicht nach dem Gesamtverein ruft, sondern seine Hausaufgaben ganz alleine bewältigt und ein noch größerer Dank an ihn selbst, der seit 16 Jahren als Abteilungsleiter zur Verfügung steht. Oh ne ihn wären wir nicht dort, wo wir heute sind! Unsere Kampfsportler vom Tae-Kwon-Do haben es wieder geschafft, neue Schwarzgurtler auszubilden und haben darüber hinaus an überregionalen Meiterschaften teilgenommen, bei denen Spitzenergebnisse erzielt werden konnten. Glückwunsch! Bei den Reitern lief alles im gewohnten Gang.

Für den Gesamtverein darf ich sagen, dass ich erst einmal stolz bin, dass wir nach mehr als einem Jahrzehnt alle Positionen in Vorstand und Ausschuss besetzt haben. Endlich konnten wir einmal auch personell aus dem Vollen schöpfen. Hansi Lienert als Stellvertreter und Matze Schöttle als Wirtschaftsführer haben sich als echte Verstärkungen für das Team erwiesen und entlasten den Vorsitzenden großartig. Danke hierfür! Dennoch stehen wir in 2009 vor echten Herausforderungen: personell (es wird erneut Vakanzen geben), finanziell (der Neubau ist zu schultern) und auch sportlich (neue Angebote) sind die Themen bereits definiert. Lassen Sie uns gemeinsam die Aufgaben anpacken – wir tun das für unseren Verein, um ihn fit für die Zukunft zu machen.

Dieses „gemeinsam“ haben wir am vergangenen Sonntag bei unserer Kinderweihnachtsfeier wieder einmal unter Beweis stellen können. Danke allen Helferinnen und Helfern, Rudi und Bärbel Gehres sowie dem Jugendausschuss als Organisatoren, den Übungsleiterinnen und Übungsleitern sowie allen Kinder für ihre Darbietungen.

Ein Dankeschön auch an die Gemeindeverwaltung mit allen Bediensteten, dem DRK und auch dem Gemeinderat für die gute Zusammenarbeit in 2008.

Ich wünsche Ihnen alle gesegnete Weihnachten und ein gutes, gesundes Neues Jahr! Am 06.01.2009 werden wir ab 15 Uhr unseren alljährlichen Seniorennachmittag durchführen; ich freue mich auf ein Wiedersehen mit Ihnen. Die separate Einladung erhalten Sie in den nächsten Tagen; am 31.01.2009 findet eine Wiederholung unserer Après-Ski-Feier auf dem Parkdeck statt – der Erfolg in 2008 war überwältigend! Und am 13.02. führen schon unseren vierten Übungsleiterabend durch. Auch hier werden separate Einladungen versandt.

Bleiben Sie dem Verein verbunden!
Ihr Martin H. Lorenz
1. Vorsitzender

18.12.2007 - Jahresrückblick

Liebe Mitglieder, Freunde und Gönner des TSV,

auch in diesem Jahr möchte ich Ihnen allen herzlich danken für die Unterstützung, die Sie dem Verein im auslaufenden Jahr zukommen ließen. Ihnen, die sich als Funktionsträger oder Übungsleiter zur Verfügung stellen und Ihnen, die dem Verein in anderer Weise, auch finanziell, zur Seite stehen.

Es war alles in allem ein "normales" Jahr, auf das wir nun zurückblicken können. Die Abteilungen haben ihre Aufgaben wie gewohnt zuverlässig und im Sinne der Sporttreibenden erfüllt. Besonders hervorheben möchte ich noch einmal die Gründung der Mädchenmannschaft im Fußball, für die sich Olaf Gudowius stark gemacht hat, und die uns ein neues Kapitel aufschlagen ließ. Die Basketballer haben sich etabliert und spielen in ihrer Klasse im oberen Drittel mit. Die Gründung einer eigenen Abteilung soll nun 2008 ins Auge gefasst werden. Und dass wir mit Stefan Hadlaczky den Bezirksmeister im Tischtennis, sowohl im Einzel wie im Doppel, ins unseren Reihen haben, zeigt, dass sich unsere gute Jugendarbeit nicht zu verstecken hat. Allen anderen Abteilungen, die ich hier jetzt nicht explizit erwähne, sei ein ebenso großes Dankeschön gezollt. Ich weiß, dass auch die Arbeit, für die es nicht die großen Orden zu "gewinnen" gibt, unheimlich wichtig ist für unseren Verein.

Trotz all dieser positiven (sportlichen) Berichte haben wir natürlich auch nach wie vor das Sportheim als unser Sorgenkind - es ist leider ein Dauerbrenner in dieser Rubrik. Unsere Bemühungen, einen (erhöhten) Anbau (Umkleiden, Sani- und Schiedsrichterraum) zu machen, hat das Landratsamt verworfen, weil wir uns im Hochwassergebiet befinden und keine Ausgleichsfläche schaffen können. Es gibt jetzt zwei Optionen, die wir derzeit prüfen, ehe wir eine Entscheidung treffen. Diese ist insbesondere in Bezug auf die Situation in Umkleide und Duschen absolut vordringlich notwendig - die Zustände sind unerträglich. Was wir unseren Sportlern (notgedrungen) zumuten, ist uns wirklich bewusst, aber kurzfristig nicht lösbar. Daneben haben wir uns zum Jahresende auch noch von unseren Pächtern trennen müssen, der Ausschuss hat dies in seiner letzten Sitzung einstimmig beschlossen. Seien Sie gewiss, dass diese Entscheidung - egal, welche Versionen Sie derzeit von angeblichen "Insidern" hören - ohne jede Alternative war. Ich bin völlig sprachlos, wie schamlos wir angelogen und betrogen wurden und jetzt mit einigem Abstand froh, dieses Kapitel schließen zu können. Unsere Anwälte regeln derzeit noch die Formalitäten. Die Fußballabteilung wird ab Januar vorläufig die Bewirtschaftung übernehmen - so lange, bis wir eine neue Lösung haben.

Lassen wir uns das Weihnachtsfest nicht vermiesen...! Freuen wir uns auf die kommenden besinnlichen Tage, für die ich Ihnen ruhige Momente mit Ihren Familien wünsche. Mit unseren TSV-Kindern haben wir ja schon am vergangenen Sonntag in der "Sportura" wieder unsere "sportliche Weihnachtsfeier" durchgeführt. Ich bin wirklich stolz, mit welcher Begeisterung der Kinder und ihrer Familien wir konfrontiert wurden. Toll! Einige Impressionen können Sie sicher den abgedruckten Bildern entnehmen. Ein großes Dankeschön allen ehrenamtlichen Helfern, Kuchenspendern, dem DRK, Hausmeister Beinert, allen beteiligten Übungsleitern, sportbegeisterten Kindern und ganz besonders Gesamtjugendleiter Rudi Gehres und dem Vereinsjugendausschuss, die die ganze Last der Vorbereitung und Durchführung getragen haben. Daneben danken wir Tim und Kai Oechsle, die sich als amtierende Tischtennis-Mannschaftsmeister (und unzählige weitere Titel) völlig unentgeltlich zur Verfügung gestellt haben und damit - nach der Nationalmannschaftsturnerin im letzten Jahr - wieder ein sportliches Highlight in unsere Veranstaltung gezaubert haben.

Kommen Sie gut ins Neue Jahr. Ich wünsche Ihnen für 2008 viel Gesundheit, Glück und den persönlichen Erfolg in allen Lebenslagen, den Sie sich selbst wünschen. Da es vorher keine weitere Ausgabe unseres Mitteilungsblattes geben wird, lade ich Sie, liebe Seniorinnen und Senioren unseres Vereins, schon heute zu unserem traditionellen Heilig-Drei-König-Seniorennachmittag in unser Sportheim ein. Am Sonntag, 06. Januar 2008 ab 15.00 Uhr bewirten wir Sie gerne in Eigenregie in unserem Nebenzimmer - das lassen wir uns trotz der Veränderungen in unserem Sportheim nicht nehmen! Ich freue mich auf Ihr zahlreiches Kommen. Eine separate Einladung sollte Ihnen dieser Tage schon zugegangen sein.

Auf zwei weitere Veranstaltungen im Januar möchte ich Sie abschließend noch aufmerksam machen:

Am Samstag, 12.01. findet ab 17.00 Uhr erstmals eine Après-Ski-Feier auf dem Kelterplatz statt. Wir versuchen bewusst ein neues Format außerhalb der Stoßzeiten von Vereins- und Gemeindefesten in den Sommermonaten. Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrem Besuch. Die Einnahmen fließen direkt in die Jugendarbeit.

Am Freitag, 25.01. findet unser Übungsleiterabend statt. Der Teilnehmerkreis erhält eine separate Einladung.

Noch einmal: Frohe Weihnacht und ein gutes Neues Jahr!

Ihr Martin H. Lorenz, 1. Vorsitzender

12.07.2007 - Informationen zum Sommer-Kleinfeld-Tu

   
   
   
   
   
   
   
   

02.05.2007 - TSV Untereisesheim TSG Heilbronn 7:

Vor stattlicher Kulisse und bei strahlendem Sonnenschein entwickelte sich ein spannender Pokalfight. Die TSV Buben begannen hoch motiviert gegen die 2 klassen höher spielende Mannschaft aus Heilbronn. Zwei kleinere Möglichkeiten zu Beginn des Spieles für das Untereisesheimer Team zeigten den Gästen daß es am heutígen Abend keine Geschenke geben wird. Das Match wurde dominiert von 2 starken Abwehrreihen, die Stürmer auf beiden Seiten taten sich schwer um in eine gute Schußposition zu gelangen. Nach 25 Minuten nutzten die Gäste eine Unachtsamkeit in der TSV Hintermannschaft zur schmeichelhaften 0:1 Führung, die bis zur Pause Bestand hatte aus. Michael Popp, einer der beiden etatmäßigen Stürmer verletzte sich am Sonntag und stand deshalb nicht zur Verfügung. Der TSV spielte daher wieder mit einem anderen System. Jan Scherer stürmete als hängende Spitze, während Robin Gudowius als Stoßstürmer in der gegnerischen Abwehr für Unruhe sorgte. Unterstützt wurden die beiden von einem bis zum Umfallen kämpfenden Mi ttelfeld. Fabian Rostan, Mario Bauer, Samed Kavak, Maximillian Kircherr und der am heutigen Abend 2-fache Torschütze Steven Tran gaben in der 2. Hälfte den Ton an. Nun wurde der TSV überlegen und schaffte viel Unruhe im gegnerischen Strafraum. Ein Freistoß von Steven Tran segelte an Feind und Freund vorbei zum längst fälligen Ausgleich. Nun erhöhte der TSV noch den Druck und lief in einen Konter der Gäste. Aus stark abseitsverdächtiger Position erzielten die Heilbronner die erneute Führung. Aber schon 7 Minuten später glich erneut Steven Tran mit einem Freistoß nach einem Foul an Robin Gudowius aus. Nun merkte man beiden Mannschaften den Kräfteverschleiß an. Pascal Kostka, Tobias Christall, Thomas Prostacki und ein gut aufgelegter Kapitän Thimo Illg konnten die restlichen Spielminuten für unseren Keeper Tobias Drachler stressfrei gestalten. So stand es am Ende der regulären Spielzeit 2:2. Auch in der Verlängerung, jetzt spielten Marcel Münch und Michael Filipp für die entkräfteten Samed Kavak und Jan Scherer, tat der TSV mehr für das Spiel ohne den verdienten Erfolg einfahren zu können. Nun mußte das Elfmeterschießen entscheiden. 4 Untereisesheimer Spieler verwandelten sicher vom Punkt aus und Tobias Drachler parierte den 2 Elfmeter der Gäste. Letzter Schütze war Steven Tran, verwandelt er, steht der TSV zum ersten Mal in der Geschichte der Fußballer in einem Bezirkspokalfinale. Steven läuft an und trifft, der Jubel im Untereisesheimer Lager kennt keine Grenzen. Die Fans und die Spieler feiern den Einzug ins Finale wie eine Meisterschaft mit Wunderkerzen, Rauchbomben und einer Bierdusche für den Trainer. Nun stehen die Jungs am 17.05.2007 in Gundelsheim im Bezirkpokalfinale gegen den VFL Brackenheim. Wünschen wir dieser Truppe viel Glück in Gundelsheim, denn Brackenheim ist noch ein anderes Kaliber als die TSG.
Mannschaftsbild nach Pokalhalbfinale:
Von links stehend: Michael Popp, Thomas Prostacki, Pascal Kostka, Mario Bauer, Robin Gudowius, Thimo Illg, Jan Scherer, Samed Kavak, Fabian Rostan, Steven Tran Von links sitzend: Trainer Matthias Frank, Maximillian Kirchherr, Tobias Christall, Marcel Münch, Tobias Drachler, Michael Fillip, Trainer Olaf Gudowius

25.04.2007 - Historischer Moment beim TSV Untereis

Nach langer Vorbereitungszeit konnte am Freitag, 20. April 2007 endlich das erste Training der Mädchenfußball-Sparte im TSV Untereisesheim starten. 25 Teilnehmerinnen wollten mit dabei sein, das hat die kühnsten Erwartungen bei weitem übertroffen. Der TSV, der im gesamten Fußballbezirk für seine gute Jugendarbeit bekannt ist, schlägt ein neues Kapitel auf – dank Abteilungsleiter Olaf Gudowius, der immer an diese Idee geglaubt hat und vorläufig auch das Training der Mädchen leiten wird. Da die Bandbreite der Jahrgänge 1992 bis 1997 vertreten war, wird es bis zur kommenden Saison wichtig sein, Strukturen zu schaffen und die Mädchengruppe nach Altersklassen einzuteilen – weiterer Zulauf ist also erwünscht. Trainiert wird immer freitags ab 18.00 Uhr auf dem Sportgelände des TSV Untereisesheim.


Martin H. Lorenz, 1. Vorsitzender

18.12.2006 - Gruß zum Jahreswechsel

Das Jahr 2006 geht zu Ende. Als Sportler denken wir alle gerne an die großen Ereignisse zurück, das das Sportjahr zu bieten hatte: Olympische Spiele mit einer überragenden deutschen Mannschaft, die Schwimmeuropameisterschaften mit vielen Medaillen und Weltrekorden, das große Fußball-Event mit so vielen positiven Menschen und Emotionen und einer deutschen Mannschaft, die uns so viel Freude gemacht hat, die Hockeynationalmannschaft wird Weltmeister, mit Michael Schumacher sagt eine Legende "adieu" zum Leistungssport. Überall steckt viel Arbeit darin: vor und hinter den Kulissen wird gearbeitet, um all das möglich zu machen, was den sportbegeisterten Menschen in Deutschland große Freude bereitet hat. All diese erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler haben in Vereinen "vor der Haustüre" mit dem Sport begonnen. Meist sind es "Dorfvereine", die die Basis für den späteren Erfolg legen. Ehrenamtliche, die ihre Freizeit opfern, um Kindern Spaß am Sport zu vermitteln. Auch im TSV geht nichts ohne diese Menschen, die selbst Freude daran haben, für und mit Kindern zu arbeiten. Ich möchte all diesen Sportkameraden, die als Übungsleiter, Funktionsträger, Fahrer zu Wettkämpfen, "Wäschern" von Trikots etc. etc. etc. zur Verfügung stehen, heute herzlich danken für ihren unermüdlichen Einsatz für den Verein. Sie fragen nicht, was der Verein für sie tun kann, sie fragen, was sie für den Verein tun können. Von dieser Mentalität brauchen wir noch ganz viele mehr - ein lebendiger Verein wie wir es sind, der 7 Abteilungen hat (bald werden es wohl 8 sein), kann sein großartiges Angebot nur dann auf Dauer halten, wenn die Menschen ehrenamtlich bereit sind, ihre Kraft einzubringen. Das Jahr 2006 hat dem TSV wieder einen Mitgliederzuwachs beschert - ein Zeichen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Mit Basketball haben wir eine neue Sportart etabliert - die U16 spielt in ihrer ersten Saison überragend. Die Fußballer haben wieder auf den Erfolgskurs zurückgefunden, Tischtennis und Volleyball sind zuverlässige Abteilungen, die eine hervorragende Arbeit ableisten, die Turner haben traditionell viele unterschiedliche Angebote, die sehr gut angenommen werden. Und Tae Kwon-Do hat wieder neue Schwarzgurtträger hervorgebracht. Unser Verein kann sich sehen lassen. Schlagzeilen, die wegen der Halle gemacht wurden, können uns nicht erschüttern, sondern machen uns stark. Der gesamte Vereinsausschuss zieht an einem Strang: es geht immer nur um die Sache, individuelle Wünsche werden hinten angestellt. Auch dafür herzlichen Dank.

Das Jahr 2007 steht vor der Tür. Finanziell können wir keine Sprünge machen, zu sehr belasten uns die Abgaben an die Gemeindeverwaltung. Dennoch werden wir um einige Renovierungsarbeiten am Sportheim nicht herumkommen: Priorität haben ein neuer Außenanstrich und die Treppe. Beides soll im Frühjahr über die Bühne gehen.

Sportlich bleiben wir unseren Grundsätzen treu: unaufgeregt wollen wir unser Angebot ständig überprüfen und dem Zeitgeist und den Erfordernissen anpassen. Mit rund 50 Übungsleitern sind wir gut besetzt, auch wenn es immer an der einen oder anderen Stelle "zwickt". Danke für die großartige Arbeit, die hier geleistet wird.

Jetzt gehen wir aber erst einmal in eine (kurze) Pause - Zeit für alle, zu verschnaufen und ruhige, besinnliche Tage zu verbringen. Ich wünsche Ihnen allen frohe und besinnliche Weihnachtstage mit der Muse für Ruhe und Entspannung. Rutschen Sie gut ins Neue Jahr, bleiben Sie vor allen Dingen gesund und munter. 2007 soll Ihnen Erfolg und Glück bringen. Bleiben Sie unserem TSV verbunden.


Ihr Martin H. Lorenz

18.12.2006 - Sportheim

Seit 01.12.2007 ist unsere TSV Sportheimgaststätte endlich wieder unter neuer Leitung. Nicole Gökce und Ehemann Thomas Stolz sind erfahrene Gastronomen. Wir wünschen den Pächtern viel Glück und hoffen auf eine lange Zusammenarbeit. Vorsitzender Martin H. Lorenz überbrachte am Öffnungstag die Grüße der Vereinsleitung und ein Blumengebinde.

20.03.2006 - Ergebnisse der Generalversammlung

Am vergangenen Freitag wurde die Generalversammlung des TSV Untereisesheim unter guter Beteiligung der Mitglieder durchgeführt. Auch Bürgermeister Bock, der die Gelegenheit zum Beitritt in den Verein nutzte, konnte begrüßt werden.

Vorsitzender Martin H. Lorenz ging in seinem Bericht ausführlich auf das abgelaufene Amtsjahr ein. Dabei erklärte er den Anwesenden die Gründe für den Pächterwechsel im Sportheim, die notwendigen Investitionen rund um das Sportheim in den kommenden Jahren, die Nutzung der Sporthalle durch den Verein, neue Sportangebote, die anstehenden Sanierungsmaßnahmen für den Sportplatz nach den Regeln des Sportplatzpflegeplans, die Mitgliederentwicklung, Öffentlichkeitsarbeit und berichtete über die erfolgreichen Diskussionsabende mit den Übungsleitern und Gemeinderäten. Der Dialog mit allen, die den Verein unterstützen und weiterbringen können, sei intensiviert worden. Wichtigstes Ziel sei es, die Mitgliederzahlen wieder deutlich zu steigern. Er dankte dem Ausschuss und der Gemeindeverwaltung für die gute Zusammenarbeit.

Kassier Tilo Nothstein konnte der Versammlung berichten, dass der Verein gesund und schuldenfrei sei, dass aber die die hohe Mietbelastung der Sportura keinen Spielraum für Investitionen lasse. Auf der nächsten Sitzung des Ausschusses soll ein detaillierter Haushalt vorgelegt werden, um die Maßnahmen 2006 planen zu können. Die Kassenprüfung, für die Gerhard Mayer sprach, konnte ihm ein vorzügliches Zeugnis ausstellen.

Im Anschluss daran sprach Bürgermeister Bock ein kurzes Grußwort und sagte dem Verein auch weiterhin die Unterstützung der Gemeinde zu. Insbesondere die angesprochenen Probleme in der „Sportura“ würden nun sukzessive abgestellt.

Vorsitzender Lorenz freute sich, dass in diesem Jahr eine größere Anzahl an Ehrungen durchzuführen sei: für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet: Helga und Werner Koch und Helga Schuh. Die Ehrung für Frau Maria Schuster, die sich für den Abend entschuldigen musste, wurde am darauf folgenden Tag nachgeholt. Das seltene Ereignis der 40-jährigen Mitgliedschaft konnte in diesem Jahr gleich fünfmal mit der goldenen Ehrennadel gefeiert werden: Erich Dierolf, Luise Feil, Martha Gudowius, Marga Kubach und Emma Schmid wurden für vier Jahrzehnte Treue ausgezeichnet. Herr Erwin Rascher, der bereits alle Vereinsehrungen erhalten hat und auch bereits Ehrenmitglied ist, erhielt für 50 Jahre Mitgliedschaft ein Weinpräsent. Es sei gut, sagte der Vorsitzende, dass es Menschen gebe, die über so lange Zeitabschnitte zum Verein stehen, in guten wie in schlechten Zeiten.

„In Anerkennung und Würdigung langjähriger, außergewöhnlicher und vorbildlicher Leistungen“ wurden Olaf Gudowius und Werner Roth zu Ehrenmitgliedern des Vereins ernannt. Beide hätten, so Lorenz, ihre Abteilungen – Olaf Gudowius Fußball und Werner Roth Tischtennis – über viele Jahre erfolgreich unter bewundernswerter Aufopferung geführt. Der Verein verdanke beiden sehr viel und es sei in beiden Fällen auch überfällig gewesen, endlich die Ernennung zu Ehrenmitgliedern auszusprechen.


Bei den Wahlen ergaben sich kaum Änderungen. Der Vorstand setzt sich nun wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender:Martin H. Lorenz, gewählt bis 20082.
Vorsitzender:nicht besetztKassier:Tilo Nothstein
Schriftführerin:Mira Ehrenfried, gewählt bis 2007
Beisitzer:Bärbel Gehres, gewählt bis 2008
Conny Weidler

Relevant für die Hauptversammlung wurden folgende Personen in den Ausschuss gewählt bzw. bestätigt:
Gesamtjugendleiter:Rudi Gehres, bestätigt bis 2008
Wirtschaftsführer:Ralf Maiwald, gewählt bis 2008

Bei den Finanzprüfern musste eine Position bestätigt werden, die andere Person war noch gewählt bis 2007.
Kassenprüfer:Reiner Hofmann, gewählt bis 2008
Gerhard Mayer

Der Vorsitzende dankte den Gewählten und brachte der Hoffnung Ausdruck, in 2007 endlich auch die Position des Stellvertreters besetzen zu können. Die Versammlung wurde gegen 22.30 Uhr geschlossen.


31.01.2006 - Spezielle PfundsFit-Angebote...

...in Zusammenarbeit mit der AOK

Aerobic für Anfänger
mittwochs 19.30 - 20.30 Uhr, ab 08.03.2006, 6 x kostenfrei
Leitung: Sabine Budinger, Tel. 42068

PfundsFit-rundum für Einsteiger
dienstags 18.00 - 19.00 Uhr, ab 07.03.2006, 10 x kostenfrei für TSV- und AOK-Mitglieder,
sonst 25,00 Euro
Leitung: Gabi Struckmeier, Tel. 41290

PfundsFit-rundum für Einsteiger
freitags 10.00 - 11.00 Uhr, ab 03.03.2006, 10 x kostenfrei für TSV- und AOK-Mitglieder,
sonst 25,00 Euro
Leitung: Gabi Struckmeier, Tel. 41290


18.12.2005

Liebe Mitglieder, Freunde und Gönner des TSV,

das Jahr 2005 geht zu Ende - es war turbulent und für den TSV verbunden mit mancher Veränderung. Alles in allem können wir aber positiv zurückblicken und uns auf 2006 freuen, in dem wir mit noch mehr Angebot und Programm aufwarten können. An dieser Stelle sei allen gedankt, die sich ehrenamtlich zur Verfügung gestellt haben und damit die Arbeit des Vereines erst möglich gemacht haben. Auch der Gemeindeverwaltung sei gedankt für die offene und gute Zusammenarbeit.

Die Vereinsleitung wünscht Ihnen allen ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gutes und glückliches Neues Jahr 2006. Bleiben Sie gesund und auch weiterhin dem TSV verbunden.

In den Schulferien ist wie immer auch die "Sportura" geschlossen - der normale Betrieb findet wieder ab Montag, 09.01.2006 statt. Erstmals am 13.01.06 werden wir unser Sportangebot mit "Modern Dance für Jugendliche" erweitern. Trainerin Irina Struckmeier möchte Interessierte ab 12 Jahre zu modernen Tänzen animieren. Wir sehen darin eine echte Innovation und hoffen auf regen Zuspruch unserer Mitglieder. Man trifft sich immer freitags zwischen 17.00 und 18.00 Uhr im Gymnastikraum der "Sportura".

Schon am Freitag, 06. Januar 2006 findet ab 15.00 Uhr unser traditioneller Seniorennachmittag im TSV Sportheim statt. Der Teilnehmerkreis ist zwischenzeitlich auch persönlich eingeladen worden. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Vorausblickend kündigen wir hier schon unseren 1. Übungsleiter-Abend an, der am Freitag, 13.01.2006 ab 19.30 Uhr im Sportheim stattfinden wird. Der neuen Vereinsleitung ist ein noch engerer Dialog mit den Trainerinnen und Trainern sehr wichtig und wir wollen diesen Abend nutzen, um Erkenntnisse, Ideen, Fragen und Anregungen zu diskutieren. Eine separate Einladung hierzu ergeht in den nächsten Tagen.

Martin H. Lorenz
1. Vorsitzender

15.10.2005 - Neues Sportangebot: Boxen

Ab Montag, 07. November 2005 ergänzen wir unser Sportangebot mit Boxen. Hierbei geht es aber nicht um den Kampf Mann gegen Mann, sondern vielmehr um ein FITNESSBOXEN, an dem alle Alterklassen, die sich fit machen oder halten wollen, teilnehmen können. Immer montags und freitags in der Zeit von 19.30 Uhr bis 21.00 Uhr treffen sich alle Interessierten in der Sportura Neckarland zum Training. Mitzubringen ist vorerst lediglich ganz normale Sportbekleidung. Als Trainer konnten wir hierfür den Jugendsportwart des Württembergischen Amateur-Box-Verbandes, Steven Nichols, gewinnen, der über die B-Lizenz verfügt und von Neckarsulm zum TSV wechseln wird. Vorabinformationen erhalten Sie gerne beim Vorsitzenden unter 0171-4440170 oder beim Trainer unter 0171-6338619.

Martin H. Lorenz, 1. Vorsitzender

15.10.2005

Fussballtalent aus Slowenien versucht sein Glück beim VfB - Vorsitzender des TSV Untereisesheim knüpft Kontakte

"Hier ist das Training härter und schneller"
(von Nelli Nickel) Der junge Fussballer Miha Bratusek aus Slowenien hat sich in den Kopf gesetzt, ein erfolgreicher Profitorwart zu werden. Mit Hilfe von Martin Lorenz aus Untereisesheim bekam er jetzt die Chance, eine Woche beim VfB Stuttgart mitzutrainieren.
"Miha Bratusek muss schon ein guter Torwart sein", dachte sich Martin Lorenz, erster Vorsitzender des TSV Untereisesheim, "wenn sogar zwei Clubs aus London und Mailand bei ihm angeklopft haben". Und so beschloss er, dem jungen Fussballer zu helfen. Dank guter Beziehungen zum VfB verschaffte Lorenz dem 17-jährigen ein Probetraining und nahm ihn während dieser Zeit in seiner kleinen Wohnung auf. Bei einer Geschäftsreise hatte Lorenz Mihas Tante kennen gelernt und von dem jungen Fussballtalent erfahren.
Während Mihas Aufenthalt gehörte der Weg nach Stuttgart und zurück zum Alltag. Jeden Morgen mussten sie in die Landeshauptstadt. Dienstag und Donnerstag standen gleich zwei übungsstunden auf dem Plan. In seiner Heimat spielt Miha in der A-Jugend beim NK Maribor in der ersten Bundesliga. Jeden Tag hat er nach der Schule Fussballtraining. "Hier ist das Training härter und schneller als bei uns", meinte er nach den ersten Probestunden. Bis jetzt spielte er schon mit den Amateuren vom VfB und machte ein paar übungen mit dem Profi-Torwart-Trainer Eberhard Trautner. "Der hat ihn ganz schön rangenommen", bemerkte Lorenz. Aber das Feedback war gut. "Die Jugendtrainer zeigten sich begeistert."
Ende der Probewoche stand für den VfB fest: Miha soll wiederkommen. Nächstes Jahr im Februar wird er erneut an einem Testtraining teilnehmen. Der VfB will dann sehen, wie Miha sich weiterentwickelt hat. Auch eine Vertragsunterzeichnung zum 1. Juli 2006 wurde dem jungen Fussballer in Aussicht gestellt. Ziel für Miha ist es nicht nur, beim VfB unterzukommen. Sein Abitur will er im Internat des Vereins auch machen. Mit der Sprache hat er da keine Probleme. Zwar fällt ihm nicht immer das passende Wort ein, aber nach sechs Jahren Deutsch-Unterricht am Gymnasium beherrscht er die Sprache ganz gut. Schade finde er nur, dass er nicht so viel von Deutschland gesehen hat. Durch das Training blieb dazu keine Zeit. Aber immerhin bekam er die Star-Kicker Timo Hildebrand und Zvonimir Soldo zu Gesicht. In seiner Heimat ist Fussball nicht genauso hoch angesehen wie in Deutschland. Deshalb liegt Miha ein Wechsel am Herzen, schliesslich will er als Fussballer Karriere machen. Dass er aber überhaupt einmal beim VfB war, macht ihn stolz. Wenn er nach Hause zu seinen Eltern kommt, wird er als erstes erzählen, dass er alles gegeben hat. Diese waren sportlich ebenfalls erfolgreich. Sein Vater spielte in der slowenischen Basketball-Bundesliga, seine Mutter war sogar Weltmeisterin in diesem Sport.

Heilbronner Stimme, 28.09.2005

08.08.2005

Liebe Mitglieder, Freunde und Gönner des TSV,

zu Beginn der Sommerferien ist es richtig, einmal darüber Zeugnis abzugeben, was der TSV und seine Abteilungen in der letzten Saison geleistet haben. Zunächst ist es immer wieder wichtig, die Betonung darauf zu setzen, dass wir uns in erster Linie als Verein verstehen, der sich den Breiten- und nicht den Spitzensport auf die Fahne geschrieben hat. Deshalb ist es unsere Priorität, ein Angebot zu schaffen, das von möglichst vielen Mitgliedern wahrgenommen wird. Wenn es daneben noch Erfolge gibt, freuen wir uns natürlich auch darüber, denn bei allem Spass darf auch der Ehrgeiz nicht zu kurz kommen.

Abteilung 1: Fussball
Von den Bambinis bis zur A-Jugend hat der TSV alle Altersklassen besetzen können. Das ist in der heutigen Zeit schon erwähnenswert. Herausheben möchte ich die D- und die A-Jugend, die in diesem Jahr in der Leistungsstaffel spielen konnten. Die A-Jugend hat dabei die Klasse halten können, die D-Jugend sogar - trotz einer Vielzahl "grosser" Vereine - gut mitgespielt und am Ende einen starken Tabellenplatz belegen können. Schade, dass uns mit Patrick Steiger eines der grössten Talente Richtung Heilbronn verlässt. überhaupt machen sich gerade in der Jugend die höheren Beitragssätze bemerkbar. In vier Jahrgängen haben so viele Spieler den Verein verlassen, dass man in der neuen Saison nur noch mit 7er Mannschaften antreten kann. Bei den Aktiven dürfen wir am Ende der Saison deshalb mit Platz 6 unzufrieden sein, da eigentlich mehr drin war. In den letzten Spielen wurden einige indiskutable Leistungen gezeigt - unser Trainer Marcus Lechleitner hat also alle Hände voll zu tun, die Jungs auf die neue Saison hin gut einzustellen. Der Aufstieg muss das Ziel für 2005/2006 sein.

Abteilung 2: Tischtennis
Herausheben möchte ich in diesem Jahr die 3. Mannschaft, die ungeschlagen (!) Meister der B-Klasse wurde und somit aufsteigen konnte. Saisonziel sollte dort der Klassenerhalt sein. Die 1. Mannschaft holte in der Bezirksliga Platz 4 und war die Beste aus dem Bezirk Heilbronn in dieser Klasse. Auch das ist eine bemerkenswerte Leistung! Mit Achim Brammertz aus Hassmersheim als Verstärkung ist nun in der nächsten Runde das Ziel, unter die besten 3 zu kommen. Die 2. Mannschaft erreichte nach ihrem letztjährigen Aufstieg einen guten 7. Platz. Nachdem sie mit der gleichen Mannschaft wieder antritt, rechnen wir mit einem Mittelfeldplatz in der nächsten Saison. Die 4. Mannschaft schaffte in der C-Klasse einen guten 6. Platz. Ziel ist es, einen guten Mittelfeldplatz zu erreichen. Unglücklich erreichte die Jugendmannschaft U15 einen 3. Tabellenplatz in der Kreisklasse. Hätte sie immer in Bestbesetzung spielen können, wäre eine bessere Platzierung möglich gewesen. Mit einem Platz im Mittelfeld der Kreisklasse schloss die U13 ab. In der nächsten Runde starten wir mit einer U11, U15 und einer U18 Mannschaft. Auch das ist ein Erfolg der herausragenden Leistungen der Abteilung um Werner Roth.

Abteilung 3: Turnen
In dieser Abteilung geht es weder um Punkte, noch um Tabellenplätze. Sie ist das Spiegelbild unseres Anspruches eines vielfältigen breitensportlichen Angebotes. Und deshalb ist diese Abteilung mit Frau Küfe an der Spitze auch wertvoll und wichtig für unseren Verein. Um die 20 verschiedenen übungsstunden bieten wir derzeit regelmässig an - von den Krabbelkindern bis zu den Senioren hat jeder die Möglichkeit, etwas Passendes für sich zu finden. Da ist es gut, wenn Frau Küfe einen gleich bleibend guten Besuch aller übungsstunden vermelden kann. Neu ist das Angebot "Basketball für Kinder und Jugendliche", das gut angenommen wird. Hier suchen wir für die Zeit nach den Sommerferien einen Ersatz für die Trainerin Dragi Dolic, die aus gesundheitlichen Gründen sicherlich ein Jahr aussetzen muss. Die Kooperationsmassnahme KIDS-AKTIV mit der Grundschule Untereisesheim und der AOK Heilbronn wird weiter geführt.

Abteilung 5: Volleyball
Unsere Volleyball-Abteilung ist eine "kleine aber feine" Abteilung, die seit Jahren von Karl-Heinz Wohlfarth blendend geführt wird. Man hört meist nicht viel - wenn aber, dann immer nur Gutes! Die Damen - Mannschaft um Trainer Günther Besserer war in der Saison 2004/2005 besonders in der Rückrunde sehr erfolgreich und belegte deshalb am Ende den 2. Platz, der zur Teilnahme an den Relegations-Spielen zum Aufstieg in die A-Klasse berechtigte. In dieser Aufstiegsrunde trafen 5 Mannschaften aufeinander, wobei jeder gegen jeden spielen musste. Unsere Damen erspielten sich hierbei den 1. Platz und sicherten sich damit den Aufstieg in die A-Klasse. Bereits 2000/2001 spielten die Damen in dieser Liga, jedoch nur eine Saison. Nun wollen sie es erneut versuchen. Wir drücken alle Daumen, dass der Klassenerhalt gelingen wird. Das Mixed - Team (Freizeit: 2 Damen/4 Herren) musste den Weggang eines Leistungs-Trägers verkraften, schlug sich aber trotzdem wacker in der letzten Saison und beendete die Runde auf dem 4. Platz, punktgleich mit dem Dritten.

Abteilung 6: Reiten
Die Reiter sind unsere kleinste Abteilung. Sportliche Wettkämpfe finden so gut wie nicht statt. Schwierig ist, dass die Reiter bzw. ihre Pferde auf verschiedene Höfe verteilt sind, so dass ein wirkliches Vereinsleben dort praktisch kaum stattfindet.

Abteilung 7: Fussball-Senioren
Bewegung und Geselligkeit sind die wichtigsten Motive für die Mitglieder dieser Abteilung. Das ist gut so und soll auch so bleiben. Leider haben in der vergangenen Saison nur 7 Spiele stattgefunden, von denen man 3 gewonnen und 4 verloren hat. Mehr Spiele wären wünschenswert, doch scheitert man oft an der Zuverlässigkeit der eigenen oder gegnerischen Mitspieler - Absagen wegen zu wenigen Mitspielern sind daher leider nicht unüblich. Herausragend war natürlich in der abgelaufenen Saison die Ausrichtung des Neckarsulmer Stimme Turniers in der "Sportura Neckarland" - sportlich wie finanziell. Dass die ü 40 dieses Turnier ebenso wie das Turnier in Biberach gewinnen konnte, sollte herausgehoben werden. Ebenso die Tatsache, dass die AH immer noch in der Reserve der Aktiven aushilft und Trainer im Jugendbereich stellt. Die Erfahrung und das Engagement unserer "Oldies" werden auch künftig in unserem Verein gebraucht.

Abteilung 8: Tae Kwon-Do
Unsere jüngste Abteilung hat nach wie vor Zulauf, und zwar aus der ganzen Region. Das liegt nicht nur daran, dass diese Sportart eher selten in Vereinen angeboten wird, sondern auch daran, dass wir mit Robert Lepple und Klaus Korkewitz zwei begeisterte Kampfsportler haben, die sich einen guten Ruf in der "Branche" aufgebaut haben. Durch die neue Halle wurden ideale Trainingsbedingungen geschaffen, die von der Abteilung genutzt werden wie von keiner anderen. Die Gruppen konnten jetzt in Alters- und Leistungsgruppen gesplittet werden, so dass das Training weit effektiver ist als zuvor. Daneben konnten zusätzliche Angebote - Tae Kwon-Do ab 30 Jahre und Selbstverteidigung für Frauen - in das Programm aufgenommen werden. Mit Bastian Kern und Markus Horn haben zwei weitere Mitglieder Ihren Meistergrad zum 1. Dan geschafft. Glückwunsch. Beide stehen jetzt als Kinder- und Jugendtrainer zur Verfügung.

Ich denke, es kann sich sehen lassen, was der TSV insgesamt im letzten Jahr erreicht hat. All das ist jedoch nur möglich, wenn sich Mitglieder ehrenamtlich zur Verfügung stellen. Es ist ein Zeichen von Solidarität und Verbundenheit zum Verein, wenn Erwachsene Ihr Wissen und Können an Kinder und Jugendliche weitergeben. Dafür möchte ich allen, die sich in vielfältiger Weise dem Verein zur Verfügung stellen, sehr herzlich danken. Ich denke dabei aber nicht nur an die Funktionäre und übungsleiter, sondern auch an all diejenigen, die sich zur Verfügung stellen, wenn Hilfe benötigt wird - ob bei einem Fest, als Fahrer zum Wettkampf oder wo sonst, auch im Kleinen, unterstützt wird. Ich vergesse aber auch die nicht, die sich in der vergangenen Saison wieder durch kleine oder grössere Spenden verdient gemacht haben. Auch die finanzielle Unterstützung wird vom Verein gebraucht. Alles in allem haben wir - sehen wir einmal von der unglüc klichen Beitragsdiskussion ab - ein gutes Jahr hinter uns gebracht. Da man nie ganz zufrieden ist, soll das nächste Jahr wieder ein klein wenig besser und gelungener werden und ohne schwerwiegende Unfälle und Verletzungen über die Bühne gehen.

Martin H. Lorenz, 1. Vorsitzender, 05.08.2005

25.03.2011


Bericht von der Generalversammlung des TSV Untereisesheim am 25.03.2011
---------------------------------------------------------------------------------------------

Die diesjährige Generalversammlung des TSV Untereisesheim stand unter dem Zeichen des, aus gesundheitlichen Gründen, geplanten Ausscheidens des 1. Vorsitzenden Hagen Beinert. Mehr als 50 Mitglieder und Freude des Vereins wohnten dieser Versammlung bei.

Gemäß der Tagesordnung eröffnete Hagen Beinert die wichtigste Versammlung des TSV Untereisesheim innerhalb eines Jahres. Der detaillierte Bericht wird in Kürze veröffentlicht.

Weniges vorweg genommen bereits heute:

Der Verein stabilisiert sich mit leichter Steigerung in der Mitgliederschaft.Die Finanzsituation ist gesund. Sowohl die des Hauptvereins, als auch die der Abteilungen.Investitionen, wegen fehlender größerer Rücklagen, sind aber nur eingeschränkt machbar. Zentrales Thema des Abends war die Frage, wie wird die neue Führung des Vereins aussehen?

Unter der Leitung von Bürgermeister Bock wurde Anfang des Jahres eine Findungskommissiongegründet um dem Vereinsausschuss eine Empfehlung zu unterbreiten. Diese fand im Vorfeld einer Sonderausschusssitzung statt. Der Vereinsausschuss bestätigte die Vorschläge der Kommission und konnte somit der Mitgliederversammlung gegenüber Empfehlungen aussprechen.

Bürgermeister Bock, der ebenso die Leitung der Wahl übernahm, bestätigte die jeweils einstimmige, bei Enthaltung der Betroffenen, Wahl der neu zu besetzenden Ämter.

1. Vorsitzender Klaus-Peter Kohlhase (2 Jahre)
2. Vorsitzender Hans-Joachim Lienert (1 Jahr)
Beisitzer als Mitgliederverwaltung Hans-Joachim Lienert(2 Jahre)
2. Beisitzer Conny Weidler (2 Jahre)
Schriftführer Boris Nebenführ (2 Jahre)
Kassier Heiko Lechleitner (2 Jahre)
Gesamtjugendleiter Steffen Despotov (2 Jahre)
Kassenprüfer Gerhard Mayer (2 Jahre)

Der neue 1. Vorsitzende, der diese Position vor sechs Jahren, nach 23-jähriger Amtszeit an seinen Nachfolger übergab, schuf damit ein „come back“, welches in der Vereinsgeschichte einmalig ist. Seine 1. Amtshandlung galt der Würdigung seines Vorgängers Hagen Beinert, der selbstlos, unter widrigen Umständen, dieses Amt vor zwei Jahren übernahm. Es war letztendlich ein „Sprung in`s kalte Wasser“, was er bravorös mit Erfolg bestätigte. Mit besten Wünschen für seine gesundheitliche Entwicklung und einem symbolischen Geschenk, verabschiedete Klaus-Peter Kohlhase seinen Vorgänger. Der langanhaltene Applaus, der sehr gut besuchten Generalversammlung, war ein ehrlich gemeintes „Dankeschön“ an ihn.

Der neue 1.Vorsitzende erläuterte daraufhin die Zukunftsperspektiven des Vereins, die an anderer Stelle noch einen breiten Raum einnehmen werden. Eins ist sicher: Der TSV Untereisesheim wird sich langfristig ändern müssen um der Zukunft gerecht zu werden. 857 Mitglieder erwarten dies.

Klaus-Peter Kohlhase, 1. Vorsitzender

Termine:

Generalversammlung 2015: Genauer Termin im April 2015 wird noch festgelegt.
Seniorenfeier 06.01.2015 ab 14.30 Uhr im TSV Sportheim

Wir haben eine neue Abteilung!
Die Sparte Kickboxen hat sich als 7. Abteilung dem TSV Untereisesheim angeschlossen. Näheres unter „Die Abteilungen“.
.